Der Araber im Zug

— ein orientalischer Albtraum —

Es ist unglaublich, wieviel Fremdenhass in den Ecken und Kanten des Internets lauert. Er kann dich jederzeit anspringen und bevor du auch nur realisieren konntest, was gerade geschehen ist, hat er dich umzingelt und versucht dich mit Gewalt niederzuknüppeln. Aber ich wäre nicht ich, wenn ich daraus keinen Eintrag für diesen ranterfüllten Blog zaubern könnte.

Da war sie also. Eine holde Maid, die sich aufs Podest am Marktplatz stellte und dem vorbeiziehenden Volke erzählte, was ihr gar schröckliches geschehen sei…

Die holde Maid wollte eines Abends mit der eisernen Dampflok quer durch die Stadt zurück ins traute Heim fahren. Sie bemerkte einen Landstreicher, der eindeutig aus dem Orient ins westliche Königreich gewandert sein muss. Dieser Landstreicher habe die Maid ununterbrochen mit einem liederlichen Blicke beobachtet. In der dampfenden Lok hatte sich dieser Wicht neben das unschuldige Wesen gesetzt und weiterbeobachtet. Sie fragte sich innerlich, weshalb sich der ungehobelte Halunke neben sie gesetzt habe, während alle Sitze um sie herum frei waren. Daraufhin soll er sie sogar mit seinem dreckigen Körper angerempelt haben als hätte er zu tief in den Becher geschaut, was dem allerdings nicht so gewesen sei. Beim nächsten Halt der Dampflok machte sich der Landstreicher auf in Richtung des Ausstiegs, doch schenkte er davor dem verängstigten Maid eine letzte Grimasse, die hätte vom Deibel höchstpersönlich stammen können. Er machte ihr mit der Hand bewusst, sie solle doch mit aussteigen. Da sie jedoch keine Anstalten dergleichen machte, stieg der Landstreicher aus dem Wagon und ließ die Maid allein zurück.

Die arme Maid saß wie angewurzelt auf ihrem Platze und wusste nicht, was ihr geschehen ist. Abertausende von Gedanken schossen ihr durch das kleine Köpfchen. Der alte Lüstling suchte sie sogar in ihren Träumen heim.

  • Was wollte dieser ekelerregende Landstreicher von mir?
  • Wollte er mich mit einem Dolch bedrohen und zwingen doch mitauszusteigen?
  • Wollte er mich entführen in sein Reich zu seiner Sippe, die sich an mir hätten vergnügen wollen?

Die Maid erhielt Zuspruch von den Waschweibern, die sich um sie versammelt hatten. Doch dann trat ein junger Mann namens Franz hervor, der es sich erlaubte anzumerken, dass es von äußerster Dringlichkeit war zu erwähnen, dass der böse Landstreicher aus dem Orient stamme. Oh Franz, was hast du da wieder ins Rollen gebracht… Just entzürnte er die Waschweiber, die ihn bis zu diesem Augenblicke nicht einmal bemerkt hatten.

— An dieser Stelle ein Cut, weil ich normal weiterschreiben möchte. Es sollte nur eine Spielerei für mich sein und weiß daher nicht, wie sich der Text für andere liest. Versteht man was passiert ist? —

Diese Szene hätte sich an Lächerlichkeit nicht übertreffen können. Natürlich ginge es Franz nur darum die Frau als pösen Nazi darzustellen und den armen Ausländer in Schutz zu nehmen. ne, is kla. *rolleyes* Wie bei jedem anderen Thema auch bildeten sich drei Lager:

  1. diejenigen, die sich fragten, warum es vonnöten gewesen sei zu erwähnen, dass es sich bei dem Mann um einen Araber handeln musste
  2. diejenigen, die den Mann und die gesamte Sippschaft direkt als gemein gefährlichen Axtmörder hinstellten
  3. und diejenigen wie Franz, die nur ein Wort in den Raum warfen und auf die lulz warteten…

Es ist schnell klar geworden, wie die Mehrheit tickt, nachdem man zu lesen bekam, dass es normal sei einen Täter so zu beschreiben, dass seine angebliche Herkunft zuerst genannt werden muss, damit sich alle anderen Mädchen vor genau diesen Typen schützen können und ihnen nicht zu nah kommen dürfen, weil sie allesamt 50 unschuldige Jungfrauen auf dem Gewissen haben, ihre Kinder vergewaltigen und selbstverständlich die Schatzkammern ausrauben, Dörfer niederbrennen, Katzen aufspießen und sich nach dem Toilettengang nicht die Hände waschen.

Weil sieht man ya immer wieder, dass die pösen pösen Araber Frauen vergewaltigen, die jungen Türken nur in Messerstechereien verwickelt sind, die ganzen Nigger alles klauen, was nicht festgenagelt wurde, und die polnischen Nutten die armen Männer ausnehmen wie ’ne Weihnachtsgans. Das ist halt die Regel. Zumindest nach Meinung der holden Maid und der Waschweiber.

Ach und man ist ya keinesfalls rassistisch oder ausländerfeindlich, aaaaber wenn wir schon mal bei der Wahrheit sind, sollten wir sie alle vorsorglich schon mal abschieben.

Wie konnte sich der Mann im Zug nur erlauben die Frau auch nur anzuschauen.

Das Witzige an der ganzen Sache war jedoch, dass sich die wütende Meute samt der holden Maid den Mund fusselig redeten (während Franz schon über alle Berge war :3) und versuchten die 2. Gruppe niederzumachen, dass sie ya absolut im Recht seien und dass das von der 2. Gruppe nur Täterschutz sei und das Geschrei dann groß wäre, wenn der Frau dann irgendwann irgendwie irgendwas passieren würde — da wüsste man direkt, dass der Täter der Araber gewesen sein muss.

Dass der Mann außer seiner Glotzerei und seinem dämlichen Flirtversuch nichts verbrochen hat, ist völlig irrelevant. Es hätte ya sein können, dass, und wir erinnern uns an die Regel, dass es doch eh immer so ist. Deswegen ist er schon längst der Täter und die Frau das wehrlose Opfer.

Und obwohl es der Frau unwohl war, hat sie nichts unternommen, aber wehe man stellt infrage warum sie zur „Täterbeschreibung“ die Herkunft der Person hergenommen hat… dann, ya dann haben sie alle die allergrößten Klappen und beschimpfen alles und jeden, der ihnen nicht zustimmt oder wider ihren stupiden Vorstellungen antwortet, bis zum geht nicht mehr.

Das fand ich dann doch zu amüsant, wie man im Netz den größten Helden markieren kann, aber im echten Leben nicht mal den Mumm aufbringt sich wegzusetzen oder die Gesellschaft des Zugpersonals aufzusuchen.

Und damit danke für die Aufmerksamkeit. Möge der Blog von nun an gedeihen und mehr Einträge erhalten als zuvor.

Cheers!

Männer mit Kurven & Frauen ohne Brüste… I

…können doch nur schwul sein.

Kaum hat das neue Jahr angefangen, findet man schon massenhaft so oder so ähnliche Posts. Dass Menschen immer noch in die Kategorien „Mann“ und „Frau“ unterteilt werden, ist schön und gut, kann man mal machen. Aber dass zusätzlich noch gesagt wird, dass eine Frau nur dann eine Frau sei, wenn bestimmte Merkmale auf sie zutreffen, könnte ich diese Hohlnüsse an die Wand klatschen. Genauso’n Bullshit: Wenn ein Mann sich „weiblich“ kleidet, ist er auf jeden Fall schwul.

Dazu 3 Dinge:

  • Wie zur Hölle kann ein Kleidungsstück weiblich oder männlich sein?
  • Seit wann stehen Klamotten in direkter Verbindung zur Sexualität einer Person?
  • Und seit wann kann man einer Person seine Sexualität ansehen?

Dass man Röcke, Kleider und High Heels mit Frauen in Verbindung bringt, haben wir der Vergangenheit zu verdanken, die uns das jahrhunderte und -tausende lang vorgelebt hat. Aber warum muss man immer noch in einer längst vergangenen Zeit leben und den Menschen, die nun mal alle auf ihre eigene Art und Weise einzigartig sind, vorschreiben wie sie sich zu kleiden und benehmen haben?

Wir haben mittlerweile 2015. Zweitausendfünfzehn. Und es gibt noch immer diese vershissenen Vorurteile. Wir schimpfen über alles und jeden, der mehr oder weniger ungerecht behandelt wird, aber wenn ein Mann sich in Heels auf die Straße traut (und nicht Jorge Gonzáles heißt), dann schauen wir ihn bitte mit den verurteilendsten und angewidertsten Blicken an, die wir d’rauf haben. Wenn er nämlich ein richtiger Mann wäre, würde er sich im Holzfälleroutfit und 5-Monate-Bart zeigen und nicht so tuntig und schwul. Was. Zur. Hölle.

Wo tut es diesen Leuten weh, wenn eine Frau mit Boxerschnitt und Baggy Jeans durch die Gegend läuft? Wie sehr tut es diesen Leuten weh, wenn ein Mann seine Augenbrauen zupft und einen rosa Schal um den Hals gewickelt hat? Wer musste schon in die Notaufnahme eingeliefert werden, weil irgendjemand optisch nicht in die eigene beschränkte Sicht der Welt passt? Es sind verdammt noch mal nur Klamotten. Die Leute laufen weder nackt umher noch tragen sie abgeschlachtete Tiere auf’m Kopf (jetzt wirklich die noch blutenden Tiere gemeint und nicht Pelz oder Leder).

Man muss doch nicht alles und jeden auf Teufel komm raus in diese völlig dämlichen Schubladen namens „Mann“ und „Frau“ stecken. Wie schon geschrieben ~ wir haben 2015 und viele sehen’s immer noch so, dass es etwas abartiges sei und man solchen Menschen, die nicht der Norm bezüglich ihrer Kleidungswahl entsprechen, die Türe vor ihnen zuknallen müsse. Sonst wird man doch mit ihrer Schwulheit angesteckt, würde man ihnen zu Nahe kommen… *derp* 💩 Dabei merken sie gar nicht, dass sie selbst die Abartigkeit mit ihrer stumpfsinnigen Empörung darüber sind. Und das nur wegen simplen… Klamotten.

So. Damit der Post jetzt kein Roman wird und ich noch mehr verwirrende Gedankengänge reinhaue, wenn ich noch das mit der Sexualität anspreche, sage ich mal:

Cheers! 💕
Wir sehen uns zu Teil 2 von „Männer mit Kurven & Frauen ohne Brüste“.

Quantität statt Qualität.

Kurz nach dem letzten Beitrag hatte ich ein Gespräch mit Jane über genau diesen. Es ging grob gesagt darum, ob es im Grunde nicht shicegal wäre, was sie (oder ich) schreibt.

Die Leute wollen nur unterhalten werden. Sie wollen leichte Kost, damit sie nicht viel denken müssen. Andere für sich denken lassen. Sich berieseln lassen. Ihr Hirn ausschalten. Abschalten. 

Nehmen wir ein kleines Beispiel aus Youtube: Überall liest man in den Kommentaren, warum XY nicht öfter Videos raushaut. Wenn anfangs noch gesagt wurde, dass man weniger Videos hochlädt, die dafür etwas Qualität bieten, heißt es mittlerweile „jeden Mittwoch, Donnerstag und Sonntag neue Videos, yay!“. Was man dann sieht, sind sinnlose Challenges wie jemand eklige Smoothies trinkt, langweilige Vlogs über den gammligen Tag einer langweiligen Person, schlecht geschauspielerte Schleimereien bei den Zuschauern und sonstigen Ramsch, der nur so vor Unkreativität trieft. Und das fällt nicht nur auf Youtube auf.

Die Mehrheit interessiert doch gar nicht mehr die Qualität, wenn sie Quantität haben können. Wenn sie mehr von der Person haben können, die sie regelrecht anhimmeln. Und das Tolle ist, die Leute erfüllen ihnen ihren Wunsch, weil sie erkennen, dass man man sie so schneller an sie binden und besser d’ran verdienen kann.

Die Devise lautet: Mach dich beliebt, egal auf welche Art — und die Menschen werden dir zu Füßen liegen, egal was du machst.

Damit verabschiede ich mich für heute und verspreche, dass wir hier nieee~mals irgendwas lieblos reinklatschen werden, nur um etwas reingeklatscht zu haben (zumindest nicht der Vernünftigere von uns beiden) 😀

Cheers! 😎

Dumm, dümmer, Mensch

Ich möchte mich ja nicht beschweren… naja, eigentlich will ich das schon, deshalb existiert dieser Blog auch, aber ich möchte nicht so scheiße rüberkommen… aber irgendwann muss ich es aussprechen und da mir das Spaß macht, warum nicht jetzt.

Ich verstehe, dass es dumme Menschen geben muss, aber irgendwann ist doch auch mal Schluss, oder nicht? Nein, offensichtlich nicht. Ich möchte nicht über spezielle Personen reden oder Namen nennen, denn das ist nicht nötig. Vielmehr möchte ich mich über dumme Menschen im Allgemeinen auslassen. Also, es muss dumme Menschen geben. Sonst würde die Erde nicht im Gleichgewicht stehen. Nicht im Ying und Yang. So wie Sonne und Mond. So wie Plus und Minus.

Manchmal höre ich diesen Menschen gezwungenermaßen zu — oh, liebe Nerven, bitte helft mir — und dann will ich denjenigen einfach nur eine runterscheuern. Aber da wir ja in einer zivilisierten Gesellschaft leben, lächel und nicke ich. Und die Vollidioten vor mir, reden weiter, so als ob mich das totaaaal interessieren würde. Naja, man kann es ihnen nicht übel nehmen; ich animiere sie weiterzureden. Aber genau das zeigt doch, wie dumm man sein muss, wenn man meine Ironie nicht versteht.

Es gibt so viel Dummheit auf dieser Erde, es tut schon weh sowas aufzuzählen. Was mir spontan dazu einfällt: Youtube(r), RTL, eine ganze Nation, die für dumm gehalten wird wie die Türkei, USA, Deutschland etc., das Bildungssystem in Deutschland, deutscher Gangsterrap (wtf?), Hipster, total lustige Werbungen (darf ich mich bitte erschießen), Fast-Food-Ketten und noch viel mehr.

Naja, was soll ich dazu noch sagen, es ist traurig, wie wenig man seine eigenen Gedanken über etwas macht. Man schnappt von irgendwo Kommentare auf und hinterfragt diese nicht, sondern gibt diese direkt genau so wieder. Zum Beispiel: Ich habe das Recht, Scheiße zu konsumieren. JA, hast du. JA, machst du. Vollpfosten. Beschwer dich dann weiter über deine kaputte Gesundheit. In Deutschland sterben über 40% Menschen an einem Herzinfarkt. Kein Wunder, wenn man nur den ganzen Tag Chemie und Fertigfutter in sich reinschaufelt, als gäbe es kein Morgen mehr!

In diesem Sinne: lasst uns sinnvolle Vorsätze fassen, wie zum Beispiel mehr Denken, mehr Handeln oder weniger Streiten. Ich wünsche euch ein geiles neues Jahr! xx

ein Nikolaus, zwei Nikoläuse...
Bild

Weihnachtszeit = besinnliche Zeit.

Wahrscheinlich wird es auch dieses Jahr keine weiße Weihnachten geben, wenn ich mir das Wetter so anschaue. Dafür kann ich draußen weiterhin im T-Shirt rumlaufen, also gleicht sich das doch irgendwie aus.  Wie dem auch sei, selbst in einem Blog wie diesem dürfen ab und an ein paar netter klingende Worte nicht fehlen. Und wenn mir gerade danach ist, warum nicht 😀

Die Weihnachtszeit ist im Jahr mit die schönste Zeit. Egal, ob man’s feiert oder nicht. Ob man das Kriegsbeil innerhalb der Familie begräbt oder sich gegenseitig mit den Resten der Weihnachtsgans bewirft. Ob’s das Fest der Liebe oder des Kommerzes ist. Ob man auf der Jagd nach den passenden Geschenken zertrampelt wird oder selbst die anderen umschubst. Wie auch immer es für die anderen sein mag — ich mag die Weihnachtszeit. Tee und Kekse in Massen. Lichterketten überall. Jazzige Musik. Feuer im Kamin. Ein Buch in der Hand (oder in meinem Falle gerade das Laptop auf’m Schoß). Nicht, dass ich das nicht den Rest des Jahres auch haben kann, aber was interessiert mich das Geschehen da draußen, wenn ich hier drin die Zeit stillstehen lassen kann. ¯\_(ツ)_/¯

In diesem Sinne,
Fröhliche Weihnachten!

Hatebook-Freunde und Real-life-Fremde

Mir fehlen die Worte. Ernsthaft, ich weiß nicht wie ich meine Wut erklären soll. Ich fange mal so an: Jahrelang in der Schule in die GLEICHE Klasse gehen mit dieser gewissen Person. Gut, wir waren nie Freunde. Aber ihr könnt mir bestimmt alle zustimmen, dass wenn man sich schon von irgendwoher kennt (erst recht in der Schule, man sah sich jeden Tag!), dass man dann gerne (ist das zuviel verlangt…) begrüßt wird? Ich will kein „Wie geht’s dir? Was machst du?“ Sondern ein einfaches „Hallo, seit wann studierst du hier?“ oder „Hey, ich kenne dich doch von irgendwoher?!“ hätte allemal gereicht. Ihr müsst wissen: ich arbeite an meiner Uni an einer Kaffeebar und sie wollte etwas zu trinken. Natürlich habe ich sie auch nicht darauf angesprochen, aber gefühlte 10 Sekunden gewartet, ob sie irgendetwas sagt..Nichts, nada..Ich gab ihr einen Kaffee und sie ging weg.

Eine Woche später, gleiche Situation, wieder nichts passiert. Ich weiß, ich hätte sie auch ansprechen können, aber ich erinnere mich zurück, wie „nett“ sie damals in der Schule gewesen war und jedesmal wenn ich sie grüßte, ein Echo zurückbekommen habe. Also wayne, ich kann auf solche Menschen verzichten. Bloß erklär mir einer mal, warum ich diese Person immernoch auf Facebook als „Freund“ habe?? Gut, wie ihr wisst, bin ich eh nicht mehr aktiv unterwegs auf Hatebook, aber wundern tuts mich trotzdem. Sie ist nicht die einzige, die nicht grüßt – ein Ex-Mitschüler ist immernoch mit mir auf Hatebook befreundet. Ich grüßte ihn damals im Bus. Mehrmals. Erklärt mir nicht, dass es sein kann, dass er mich nicht gehört hat, oder nicht erkannt hat. Das ist mehrmals passiert. Auf Hatebook sind wir immernoch befreundet, aber auf der Straße grüßen wir uns nicht, obwohl wir in der Schule viel zu tun hatten und er mir eigentlich als ein sehr sozialer Kamerad vorkam.

Ich will doch nicht mit dir shoppen gehen oder etwas trinken! Aber wir kennen uns doch, tu doch nicht so als würdest du mich zum Ersten mal in deinem Leben sehen! Wildfremde Menschen grüßen, im Café oder auf der Straße oder sonst wo. Aber was ist mit euch passiert? Seit ihr runtergefallen und habt euer Gehirn angestoßen und läuft auf der Straße wie lebendige Leichen??

Somit, liebe unbekannte Leser, seid ihr mir näher, als irgendwelche Vollpfosten, die ich über 10 Jahre kennen lernen durfte.

Winterwonderland. ♡

Ich freue mich immer sehr auf den Winter:

  • auf die bunten Lichter
  • den Duft von frischen Keksen aus der Backstube
  • dem wärmenden Glühwein
  • der ganzen Liebe, die in der Luft liegt
  • Schlittschuhlaufen und den Menschenmassen, die sich kurz vor Ladenende noch ein Last-Minute-Geschenk kaufen…

…und dann noch auf die Deutsche Bahn ♡

Alle Jahre wieder lieb‘ ich die DB dafür, dass zusätzlich zu den tagtäglichen Verspätungen und Ausfällen noch weitere Verspätungen und Ausfälle hinzu kommen. Ich würde auch in Panik geraten und nicht wissen, was zu tun ist, wenn auf dem Boden urplötzlich eine sage und schreibe 2mm fette, undurchdringbare Schneeschicht liegen würde ~ schließlich kam der Winter jedes Jahr unvorhersehbar in den selben Monaten wie die Jahre zuvor auch und ich hätte mir in der Zwischenzeit ebenfalls keine Gedanken darüber machen können, was ich für Maßnahmen ergreifen würde, um möglichst reibungslos zu funktionieren.

Hach, die Bahn. Die leider einseitige Liebe zwischen uns beiden ♡ Ich verstehe nur nicht, warum du mich so hassen musst. Liegt es an mir? An meinem Charakter? Meine neue Brille? Gib zu, du kannst mein Schnarchen im Bett nicht leiden!

Was soll ich da noch sagen… Sänks for jor attenschen. Tschiers! :3

selfhate.

Nein, nicht das, was man jetzt als 1. vermuten würde (es ist schon rein technisch unmöglich, dass ich mich selbst jemals hassen könnte), sondern eher ein kleiner rant über meine Wenigkeit… und zwar über meine Vergesslichkeit. Darüber, dass ich diesen Blog schlichtweg vergessen hab‘.

Es ist nicht so, dass es nichts zum schreiben gäbe, aber irgendwie… ach, ich weiß auch nicht. Schieben wir’s mal auf die Motivation, die allerdings so langsam wieder zurückzukehren scheint. Yay!

Deswegen wird’s demnächst wieder „regelmäßig“ neue Einträge geben (mal schauen, wie regelmäßig „regelmäßig“ sein wird, aber ich bin zuversichtlich :D). Unter anderem hab‘ ich mir auch gedacht (kommen wir wieder zurück auf die Überschrift) eine neue Kategorie namens „selfrant“ einzuführen. Zugegeben, selfhate würde wahrlich nicht passen, aber ab und an könnte ich mir selbst bei manchen Dingen eine runterscheuern… *sighs* (mir fällt ein, ich sollte unbedingt die allgemeine Kategorienliste überarbeiten)

Ich freu‘ mich schon d’rauf (also auf’s zukünftige Schreiben, nicht auf die Selbstgeißelung)
Cheers! :3

Frust und so n Zeug..

Hallo zusammen,

heute möchte ich etwas loswerden und verfasse es lieber auf diesem Blog, so kann ich meine Gedanken – bessergesagt meinen Wut – aussprechen und lesen und bald nochmal lesen, um mich darüber zu amüsieren. Jeder von euch kennt bestimmt dieses Gefühl, es ist nicht wirklich Neid, denn man gönnt der Person, dass er/sie ein neues Auto hat, einen neuen Fernseher, oder 3 mal im Jahr in den Süden fliegt. Aber wirklich freuen kann man sich auch  nicht, denn man will ja selber ein neues Auto besitzen oder in den Urlaub fahren oder sont was. Und natürlich gönnt man sich immer wieder genau dieselben Dinge im Leben, aber trotzdem vergleicht man sich mit anderen. Warum ist das so? Man will immer mehr, immer mehr; wir Menschen sind so geldgeil, aufmerksamgeil, trendgeil. Es ist unfassbar wie sehr wir uns vom Leben anderer beeinflussen lassen; und ja ich gehöre auch zu diesen Menschen.

Einziger Pluspunkt, den ich habe: ich habe es erkannt und möchte es aktiv bekämpfen. Keine Klatsch-Nachrichten mehr, Facebook gibts dann auch nicht mehr, bei Unterhaltungen werde ich auch nicht mehr fragen, was die Freundin ihrer Freundin vor 2 Tagen um 16:35Uhr getrieben hat. Ich werde bewusst soziale Medien abschalten, damit ich wieder sozial werde. Natürlich schreibe ich gerade auf einem Blog, es geht mir aber nicht darum; ich denke ihr habt verstanden worum es mir eigentlich geht. Ich will mich auf die wichtigen Dinge im Leben fokussieren, was nützt mir denn, wenn ich von Herrn XY weiß, was er heute gefrühstückt hat??

So, das wars für heute auch schon wieder. Ich bin mir sicher, morgen gibt es wieder was zu berichten..

Eure Jane